Area 51 – wo war denn jetzt der Sturm?

Ah, das Zeitalter der Information. (Fast) unbeschränkter Zugriff auf alle wesentlichen Informationen – mehr Wissen als jemals der Menschheit zur Verfügung stand und alles mit wenigen Handbewegungen erreichbar. Gene Roddenberry hat leider den Löffel abgegeben bevor er sich über die Entwicklung unserer Welt in Richtung Star Trek hätte freuen können. 

Und, was macht der Homo Sapiens als Krone der Schöpfung daraus? Viel Gutes, aber leider natürlich auch viel Vollschrott! Kleines Beispiel gefällig? Die Flat Earth Society! Gegründet durch den Vollhorst Samuel Rowbotham, der meinte, in der Bibel gibt es entsprechende Hinweise darauf, dass unser Planet flach ist. Soso …. Natürlich ist das absoluter Mist, aber das kommt halt daraus, wenn Leute mit ritualisiertem Aberglauben versuchen, Dinge des Lebens durch Schriften aus der späten Bronze- bzw. der Eisenzeit zu erklären. Mittlerweile hat diese Gruppe tatsächlich tausende von Mitgliedern – hahahaha – rund um den Globus und das obwohl man Aufnahmen der Erde von der ISS  https://www.youtube.com/watch?v=EEIk7gwjgIM life einsehen kann. Manchen kann man halt nicht helfen….

Aber leider geht es ja fröhlich weiter! Der Klima-Wandel wird geleugnet, Müttern lassen nach einer umfassenden Recherche auf Facebook ihre Kinder nicht mehr gegen Infektionskrankheiten impfen, irgendein dementer Eiferer hat in der Pampa die Arche Noahs nachgebaut, etc. Auch der Mythos von Aliens hält sich beständig. Die klassische Frage: Sind wir allein? Schaut man sich die notwendigen Voraussetzungen für höher entwickeltes Leben und kennt man sich ein wenig mit Statistik aus, kann man sich die Frage schnell mit einem Taschenrechner selbst beantworten. 

Aber wo bleibt denn da der Fun? 1947 wurden in Roswell (New Mexico) in der Wüste ein paar Stangen und ein wenig Alufolie gefunden. Es dauerte nicht wirklich lange, bis die ersten Gerüchte von Aliens kursierten. Die Nähe zu einem Stützpunkt des US Militärs hat auch nicht geholfen, die Dinge rational anzugehen. Im Gegenteil – ratzfatz kursierten Gerüchte, dass dort ein außerirdisches Vehikel runtergekommen ist, auch wenn weder Alf noch ET nach dem Crash gesichtet wurden. 1995 präsentierte Ray Santilli sogar einen Film der Autopsie eines der „abgestürzten Aliens“ aus dem Jahr 1947. Fake natürlich, wie Santilli Jahre später schamerfüllt zugeben musste.  

Das Gerücht des UFO Absturzes hält sich hartnäckig. In den Jahren haben sich noch vielerlei Verschwörungstheorien dazugesellt. Kern- und Angelpunkt der meisten Verschwörungen ist die Area 51, ein Stützpunkt des US Militärs, in dem diverse Flugzeugmodelle getestet werden. 

Nun kommt aber Butter bei de Fische. Matty Roberts, ein kalifornischer Student (der Volkshochschule), stellte im Juni ein Event bei Facebook ein: „Storm Area 51 – They Can’t Stop All of Us“. Die Idee war es, mittels einer sehr großen Menschenmenge sich am 20. September Zutritt zu Area 51 zu verschaffen, denn „they can’t stop all of us!“. Genau darauf scheinen viele lange gewartet zu haben, denn im Nullkommanichts hatte das Event über 2 Millionen Teilnehmer und weitere 1,5 Millionen, die „interessiert“ sind. Der Area 51 Raid ging wochenlang mit großem Hallo durch alle möglichen sozialen Netzwerke und vollmundig wurden diverse Pläne für den Sturm geschmiedet.

So, der 20. September ist vorbei … was ist nun passiert? Welche bahnbrechenden Geheimnisse aus dem Raid werden noch zukünftige Generationen wachhalten? Natürlich ist mal wieder nichts passiert! Der 20. September war ein ganz normaler Donnerstag und weder Alf, ET noch die Dreibeinigen Herrscher kamen aus ihrem Versteck. Auch Elvis und Michael Jackson scheinen tatsächlich tot zu sein. Ein Großteil der Verfechter und Advokaten der Aktion hat leider keinen Worten Taten folgen lassen und ist einfach zuhause geblieben. Ist ja auch einfacher und kostet weniger. Übrigens Kosten: Matty Roberts ging scheinbar der Arsch auf Grundeis, als ihm klar war, was genau er dort angezettelt hatte und wofür er ggf. haftbar gemacht werden könnte. Er wird momentan nicht müde zu erklären, dass es sich bei der Aktion um einen Scherz handelt und er sich nicht haftbar sieht.  

Naja, was soll man sagen. Wenn Blödheit die Lethargie küsst, bleibt im Endeffekt leider nicht viel Verwertbares übrig. 

Wir lernen daraus: Lieber Moonshine Fruchlikör und -schnaps als (k)ein Area 51 Raid.   

Vorheriger Post